Designermode » Accessoires » Bubikragen

Bubikragen

in Accessoires

Miu Miu Kleid mit Bubikragen im Online-ShopFast möchte man meinen, der Bubikragen weckt den Beschützerinstinkt. Denn diese flach aufliegende Kragenform, die durch sehr runde Ecken gekennzeichnet ist und den Hals geradezu malerisch umschließt, wird gern in der Kindermode, etwa bei Kleidchen und Shirts verwendet. Nun aber erobert der Bubikragen die weibliche Modewelt im Sturm. Er hat sich seit seiner Entstehung um die 1920er Jahre herum in der Modewelt etabliert und erlebt gegenwärtig seine Renaissance. Seinen Namen trägt der Bubikragen wohl zu recht, verbindet man doch mit ihm das Artige und Liebenswerte mit einem Hauch Schelmenhaftigkeit, wie auch die zweite Bezeichnung dieser beliebten Kragenform belegt. Der Bubikragen wird nämlich auch als Peter-Pan-Kragen bezeichnet.

Wer trägt denn so was?

Jil Sander Kleid mit BubikragenKurz gesagt: jeder, der einen Bezug zum Schönen, zum Filigranen, zum Weiblichen hat. Denn dies kann der Bubikragen hervorragend: ein Kleidungsstück durch die besonders feminine Note aufwerten. Oft in Weiß gehalten erlaubt der Bubikragen sogar den vollständigen Verzicht auf Schmuck, da er für sich spricht und allein mit seiner Präsenz wirkt. Um vom braven Naturell des Bubikragens abzurücken, kann er auch ohne direkte Verbindung zu einem Kleidungsstück getragen werden. So etwa zu schulterlosen Kleidern und Oberteilen. Extravagant wirkt er zum Beispiel mit Glitzerdetails in Gold und Silber. Inzwischen haben sich neben klassischem Weiß auch bunte und gemusterte Arten des Bubikragens durchgesetzt. Es wird übrigens gemutmaßt, dass Trendsetterin Alexa Chung für die neue Popularität des Bubikragens verantwortlich ist. Und dafür danken wir ihr. Denn mit dem Bubikragen lässt sich nahezu jedes Outfit trendgerecht und stilecht abrunden.

Mehr Infos zu Bubikragen gibt es HIER!

Leave a Comment

Previous post:

Next post: