Designermode » Kleidung » Mode mit Cut-Outs

Mode mit Cut-Outs

in Kleidung,Trends

Emilio Pucci Cut-Out Kleid HIER online bestellen!Klassisch geschnittene Kleider mit kleinen Details, die wie mit einer Schere aus einem einheitlichen Stoff herausgeschnitten aussehen, und Oberteile, deren Ausschnitt durch ebendiese Cut-Outs zum verführerischen Highlight wird, liegen im Sommer 2012 absolut im Trend.
Gerade, wenn solche modetechnischen Elemente mit kleinen Details wie Raffungen oder Schleifen kombiniert werden, kann man das eigene Styling mit Cut-Outs zum Hingucker machen.

Den Anschein von Hochgeschlossenheit wahren:Chaser La Cut-Out Shirt HIER online bestellen

Das Besondere an Cut-Outs am Dekolleté ist, dass der Grundschnitt des Kleides oder Tops an sich schlicht und unauffällig ist. Meist geht der Stoff fast hoch bis zum Hals.
Die Cut-Outs setzen dann kurz über der Brust an und sorgen beim klassischen Design für ein kleines Highlight, indem sie mehr Haut zeigen,
als das Kleid an sich erahnen lässt. Es entsteht ein Ausschnitt in V- oder in Herzform unter dem „eigentlichen“ Ausschnitt des Kleidungsstückes.

Eine schöne Taille zeigen:

Badeanzüge und sogenannte Trikinis spielen seit jeher mit Cut-Outs – insbesondere an den Hüften und an den Seiten sind sie weit ausgeschnitten, sodass der Slip und das Oberteil nur mit einem schmalen Streifen Stoff am Bauch verbunden werden. Obwohl dabei insgesamt weniger Haut zu sehen ist als beim normalen Bikini, wirkt der Schnitt besonders raffiniert und verführerisch.
Auch Sommerkleider für den Abend greifen dieses Styling des Trikinis auf und offenbaren eine schöne Taille. Das Design zeichnet weibliche Formen regelrecht nach und wirkt auf eine freche Art und Weise sexy.

Wichtig ist, zu beachten, dass bei einem solchen Look der Rest des Outfits eher zurückhaltend ist. Wer Haut an der Taille zeigt, dessen Kleid-Saum sollte bis zu den Knien reichen und auch das Dekolleté sollte nicht zu großzügig ausfallen.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: